Schlagwort-Archiv: frontpage-aktuell

20140508-stadtrat

Mehr Fragen als Antworten nach dem ersten öffentlichen Auftritt eines Pini-Vertreters vor dem Bernburger Stadtrat

Zur Stadtratssitzung am 08.05.2014 stellte sich mit Michael Fritzsch, Geschäftsführer der Pini Deutschland GmbH, erstmals ein Vertreter des potenziellen Bernburger Schlachthof-Betreibers der kritischen Öffentlichkeit.

In wichtigen Punkten, wie den Fragen zur geplanten Bezahlung der von Herrn Fritzsch als „tätige Personen“ bezeichneten Arbeitskräfte, blieb Pini Antworten jedoch weitestgehend schuldig. Fritzschs Ausführungen widerlegten jedoch einige Aussagen von Professoren der Hochschule Anhalt. Weiterlesen

Offener Brief der BI vom 23.04. 2014

Offener Brief an die Stadt Bernburg / Oberbürgermeister, die Fraktionsvorsitzenden, Pressevertreter sowie die interessierte Öffentlichkeit.

Inhalt:

  • BI begrüßt den Ruf nach sachlicher und umfassender öffentlicher sowie politischer Diskussion
  • Vorstellung der Bürgerinitative und ihr bekannter Experten als kompetenter Ansprechparter im Themenfeld, insbesondere mit Mit Blick auf die kommende Stadtratssitzung am 8. Mai 2014
  • Bitte um öffentliche Verhandlung des Grundstücksverkaufs in der Sitzung des Stadtrates am 8. Mai
  • Bitte um öffentliche Verhandlung der Annahme des Bürgerbegehrens am 8. Mai
  • Ankündigung Pressegespräch am 8. Mai im Vorfeld der Stadtratssitzung

2014-04-22-Offener_Brief_an__Stadtrat_OB_Presse

20140407-Offener-Brief-IHK-big-cover

OFFENER BRIEF zur IHK-Pressemitteilung vom 02.04.2014

“IHK zur Debatte um Schlachthofansiedlung in Bernburg” vom 02.04.2014

Bernburg, 07.04.2014

Sehr geehrter Herr Piotrowsky,

in einer Pressemitteilung vom 02.04.2014 drücken Sie Ihren Stolz darüber aus, dass “unsere Region für bestimmte Branchen im internationalen Wettbewerb klare Standortvorteile zu bieten hat”. Mit Bezug auf die 14.000 arbeitslosen Einwohner im Salzlandkreis äußern Sie weiter: “Wir sind nicht in einer so komfortablen Situation, dass wir uns eine Rosinenpickerei leisten könnten. Jeder Investor sollte uns herzlich willkommen sein.”

Weiterlesen